12.03.2017

Treffen der Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit in Schwerin

Diese Jahr ging es um die Themen Interwievtraining und Umgang mit Socal Media

Gruppenfoto der Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit aus dem Landesverband HHMVSH. Foto: Jan Müller-Tischer

Vormittags steht Interviewtraining auf dem Programm.
Mit wichtigen Informationen zum Ablauf, den Besonderheiten eines Telefoninterviews und den Tücken im Einsatzgeschehen macht uns der Trainer und Berater für BOS und Katastrophenschutz, Jan Müller-Tischer vertraut.
Zuerst am Telefon. Wichtig: Nicht sofort loslegen, sondern immer erst überlegen: Was sind die Fakten, was will ich als Pressesprecher aktiv rüberbringen?
Dann – einen ruhigen, ablenkungsfreien Ort suchen, damit man sich wirklich voll auf das Interview konzentrieren kann.
Und einfach mal ausprobieren: Wie fühlt es sich an, wenn man sozusagen ins unbekannte spricht, weil der Redakteur am anderen Ende aus technischen Gründen nicht immer gleich antwortet?

Nicht jeder traut sich dann vor die Kamera, und natürlich wird keiner gezwungen. Aber alle, die sich trauen, lernen kräftig dazu. Mein Szenario: Die Explosion eines Wohnhauses in der Schützenstraße vor fast exakt drei Jahren in Itzehoe. Ein erstes Interview des Fernsehens, der Sprecher des THW ist gefragt. Wichtig dabei: Wie in der Realität sind nicht alle Fakten bekannt. Wie viele Verletzte, Vermisste, Tote? Welche Fakten gehören jetzt schon in ein Interview?

Am Nachmittag kommt dann Steffen Salow, Pressesprecher der Polizeiinspektion Schwerin dazu. Gemeinsam diskutieren wir darüber, wie die sozialen Medien die Pressearbeit der BOS verändert haben. Die Polizei Westmecklenburg pflegt eine Facebookseite und twittert regelmäßig für Schwerin. Wir sehen, wie weit einige Polizeiinspektionen auch jenseits der großen Städte schon sind, aber auch wie stark das vom persönlichen Engagement der jeweiligen Pressesprecher abhängt.

Ein spannendes Wochenende, das auch mir gezeigt hat, wie viele Gedanken sich Einsatzkräfte  und Journalisten über die richtige Kommunikation, den richtigen Umgang mit Unglücken und Terroranschlägen und Social Media machen müssen.

Die Internetseite von Jan Müller-Tischer mit vielen weiteren Einblicken erreicht man im Internet unter www.mueti.de

Dieser Text lehnt sich an dem Blogeintrag von Jan Müller-Tischer an.

 

 


  • Gruppenfoto der Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit aus dem Landesverband HHMVSH. Foto: Jan Müller-Tischer

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: